Montagsherz # 207

Platzhalter ;-)
Wenn ihr hier kein Herz seht, habe ich im Urlaub keinen Internetempfang ;-)
Es gibt Schlimmeres ;-)







Anette 03.08.2015, 00.01| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Montagsherz

213/365 Tag 13 Island Ostfjorde

365 Tage - 365 Bilder ...

Tagesroute: Egilsstaðir - Höfn
Heute hatten wir viel Zeit für Strandspaziergänge, Zeit für viele Fotostopps ...
 



Kleines Kirchlein in Stöðvarfjörður



Kunstwerk in Djúpivogur  "Eier in heiterer Bucht" "Eggin í Gleðivík" - der Künster -Sigurður Guðmundsson "hat die Nachbildung der Eier von 34 in der Umgebung nistenden Vögeln Sommer 2009 in Übergröße auf Betonfundamente gesetzt.
Nun denn ;-)

 




Wetter: Morgens Hochnebel, dann bewölkt, ab 10 Uhr zunehmend sonnig, jetzt (19 Uhr)  richtig sonnig ... Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad.

Topp: Herrliche Natur, tolle Luft am Strand ...

Flop: ./.

Kulinarisches Highlight:  Rhabarbercrumble mit Rhabarbereis ....

Satz des Tages: Schmutzig ist nicht schlimm, es darf nur nicht riechen ...

Gelesen: Siehe vorgestern. Aber ich habe Marc Elsberg: "Black Out"  bald ausgelesen. Bald ist heute Abend ;-)

Befindlichkeit: Das war ein entspannter Tag ....


Wenn es die Internetverbindung zulässt kommt noch heute der heutige Beitrag. Aber wir sind heute mal wieder in einem Hotel ohne internette Verbindung im Zimmer, und mit einer instabilen im Rezeptionsbereich, da wird es mit dem Bloggen nicht so leicht ;-)

Anette 02.08.2015, 20.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

212/365 Tag 12 Island Durch die Wüste

365 Tage - 365 Bilder

Tagesroute: Myvatn - Egilsstaðir

Da die berühmt-berüchtigte F88 nicht wirklich befahrbar war, mussten wir kurzfristig unseren Fahrplan ändern ...
Über die F 901/905/910 fuhren wir einmal quer durch die größte Wüste von Europa (über den Begriff "Wüste" kann gestritten werden ;-))
Leider mussten wir auf dem Hin- und dem Rückweg die gleiche Strecke nehmen.
Unser Ziel war der Vulkan Askja - er setzt sich aus mindestens 3 Calderen zusammen.
In der Mitte der jüngsten Caldera befindet sich der See Öskjuvatn, mit 220 m einer der tiefsten Seen Islands. Auch der kleinere, ebenfalls von einem See ausgefüllte Víti-Krater befindet sich  hier.
Eine wirklich anstrengende Etappe liegt hinter uns ...




Am frühen Morgen in Möðrudalur



200 km Rüttelpiste - und das war noch der harmloseste Teil ;-)



Die 1. zu durchfahrende Furt ....



Oben am Ausgangspunkt der Wanderung lag für die Jahreszeit noch sehr viel Schnee.
Laut einer Parkrangerin war der Winter lang und der "Sommer" bislang zu kalt ....



Gut und warm eingepackt ging es hinauf ...



Normalerweise kann um diese Jahreszeit im vorderen Viti-Krater gebadet werden ....

Wetter: Morgens nebelig, dann bewölkt, dann heiter bis wolkig, dann wieder mehr bewölkt, am Nachmittag wurde es kurz feucht ..
Die Temperaturen lagen am Morgen bei kühlen 8 Grad, auf der Askja betrugen sie nur noch 3 Grad ...

Topp: Wir sind nicht in einer der Furten hängen geblieben ;-)

Flop: Der Berg der Berge, die Herðubreið hüllte sich in Nebel ...

Kulinarisches Highlight: Ich hatte Roastbeef, er hatte Roasthorse ;-) Und zum Nachtisch gab es Milchreis mit Roter Grütze und Vanilleeis und Sahne ... Das hatten wir uns verdient ...

Satz des Tages: Das ist keine Furt, das ist eine Pfütze ;-)

Gelesen: Siehe gestern

Befindlichkeit: Ich bin heilfroh, dass wir unsere ersten Furten (insgesamt waren es 14) heil und trocken überstanden haben.

Und hier der Link zu You-Tube - eine Furtdurchquerung haben wir hochgeladen ;-) (3 Minuten). Man beachte den Regenbogen am Ende ;-)
Bei 17.31.40 wird's interessant ....

Anette 01.08.2015, 23.39| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

Tag 212

Kein Internet im Zimmer, kein Tagesbeitrag ;-) Nur soviel: Wir sind im Schnee versunken ....

Anette 31.07.2015, 23.16| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

Rostparade # 16

Und wieder ist Zeit für Rostparade ...
Frau Tonari möchte am letzten Tag des Monats Rost sehen ...
Gerne ...

Seit 2011 steht inmitten der Blumenwiese an unserem See die  rostige Skulptur "Dialog" von Motz Thietze zum Thema "Brücke" ...


Anette 31.07.2015, 00.01| (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Fotoprojekte

211/365 Tag 11 Island Halbinsel Tjörnes

365 Tage - 365 Bilder ...

Tagesroute: Kleine Erholungspause, wir sind 2 Tage an einem Ort ;-)
Die heutigen Ziele lagen alle in relativ naher Umgebung zum Übernachtungsort.
Über die Hafenstadt Husavik ging es zu den Wasserfällen Hafragilsfoss und Dettifoss (Europas mächtigster in Bezug auf die Wassermenge).
Zum Abschluss der Tour ging es zum 863 m hohen Vulkan Krafla und zum Solfatarengebiet von Hverir.




Husavik



Husavik



Hafragilsfoss



Dettifos



Kratersee am Krafla



Solfatarengebiet von Hverir



Wetter: Teil heiter, teils wolkig, mal mehr heiter, mal mehr wolkig. Und zum Mittag ca. 5 Minuten leichter Regen ...

Topp: Tolle Sicht bei den Wasserfällen ...

Flop: Wir haben weder die zahmsten Enten von  Island noch die "berühmten und zahlreichen Fossilien" gesehen ....

Kulinarisches Highlight: Schokoriegel und klares Wasser am Parkplatz vom Wasserfall ...

Satz des Tages: The road ist closed - the river is full ;-) ....   Leider können wir morgen nicht die F88 zum Vulkan Askja fahren, der Fluss ist zu voll ;-)

Gelesen: Siehe gestern ....

Befindlichkeit: Morgen früh heißt es früh aufstehen. Früh ist in dem Fall 6 Uhr ...

Anette 30.07.2015, 22.33| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

210/365 Tag 10 Island Goðafoss, Myavatn

365 Tage - 365 Bilder ...


Tagesroute: Akureyri - Myavatn 95 km
Heute wurde nicht viel gefahren, heute wurde mehr gelaufen.
Am frühen Morgen ging es über die Ringstraße zum Goðafoss, einer der bekanntesten Wasserfälle in Island. Leider hingen die Wolken sehr tief, es war nebelig, aber immerhin hat es nicht geregnet.
Auf der Weiterfahrt klarte es dann zunehmend auf, es wurde richtig sonnig und warm ...
Die Umgebung von Myvatn wird oft als Höhepunkt einer Islandrundfahrt bezeichnet. Unser Höhepunkt liegt an anderer Stelle ;-)
Myvatn ist der Name des Sees, Myvatn bedeutet "Mücken". Wir sind gerüstet ...
Am See übernachten wir 2 x. Und erholen uns ;-)
Angekommen in Skútustadir liefen wir rund um die Pseudokrater. Diese entstanden durch phreatische Wasserdampfexplosionen.
Genug Geologie ;-)
Weiterhin liefen wir durch die Lavafelder von Dimmuborgir. Hier wohnen der isländischen Mythologie nach die Elfen und Trolle.
Ich hab leider keine gesehen ;-)



Alte Torfhäuser in Laufas



Godafoss - leider ohne Sonne ...



Pseudokrater von Skútustadir



Lavafelder von Dimmuborgir  - Wohnort von Elfen und Trollen

Wetter: Am Morgen tief hängende Wolken, Nebel, kein Regen. Gegen 10 Uhr klarte es auf, am Myavatn war es dann richtig sonnig und warm.

Topp: Kann mich nicht entscheiden ...

Flop: Hab leider weder Elfen noch Trolle gesehen ...

Kulinarisches Highlight: Heute keine Experimente - am Buffet gab es "Blood-Pudding und Liver-Pudding sowie Schafskopfsülze und fermentierten Hai .... Wir haben dann lieber á la carte gegessen. Lammfilet für ihn, Hühnchenbrust für mich ....

Satz des Tages: Ich, mit Blick nach vorne, unten: "Guck mal die schönen Wasservögel" - er, am gleichen Ort mit Blick nach oben in die Ferne: Guck mal, die tollen schneebedeckten Berge ...

Gelesen: Er: Thriller von Urusla Poznanski  "Fünf"   Ich: Marc Elsberg: "Black Out"

Befindlichkeit:Ich sehne mich nach einen großen Salatteller, nach viel Obst und Gemüse. Das gibt es hier nur in homöopathischen Dosen ...

Anette 29.07.2015, 21.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

209/365 Tag 9 Island Geysir, Gullfoss und noch mehr

Tagesroute: Tag 9 Laugarvatn - Akureyri 320 km

Heute hieß es früh aufstehen ... Eine lange Fahrt stand uns bevor ...
Wir bewegen  uns wieder Richtung Norden. Unser Hotel (der Bauernhof)  lag kurz vor der Ortschaft Geysir. Dort befindet sich der Namensgeber aller Springquellen - der Geysir. Er ist mehr oder weniger inaktiv, aber der in der Nachbarschaft gelegene Strokkur wirft im Abstand von 5 -15 Minuten eine ca. 20 m hohe Wasser- und Dampffontäne in die Luft ....
10 km von Geysir entfernt stürzt der Wasserfall Gullfoss in 2 Stufen tief in die Schlucht.
Der Wasserfall besteht aus zwei Stufen, von denen die erste 11 m und die zweite 21 m Höhe besitzt. Diese beiden Kaskaden stehen etwa rechtwinklig zueinander. Von der zweiten Stufe stürzt das Wasser in eine Schlucht, die vom Wasserfall bis zur Verbreiterung zum Tal 2,5 km lang ist und eine Tiefe von 70 Metern erreicht.
Weiter geht es über die Hochlandpiste Kjölur  (F35) entlang der Gletscher Langjökull und Hofsjöküll ca. 170 km auf einer Schotterpiste  Richtung Norden auf die Ringstraße 1. Zwischendurch wurde im Geothermalgebiet Hveravellir pausiert.
Übernachtet wird in Akureyri



Geysir "Strokkur"



Der alte - inaktive - Geysir



Wasserfall Gullfoss



Am Hofsjökull



Geothermale Quellen in Hveravellir

Wetter: Heiter, viel heiter, ab und an ein Wölkchen. Temperaturen auf der Hochlandpiste sehr  warme 16-18 Grad, hier am Eyjafjörður windige 12-14 Grad ...

Topp: Ich kann mich nicht entscheiden ... Ich bin überwältigt ob der Schönheit der Natur ...

Flop: Ich sag nur: Selfie-Stock .... Ich kann diese Dinger nicht mehr sehen ...
 
Kulinarisches Highlight: Pizza, wir haben Pizza gegessen ...

Satz des Tages: "Preiswertes und qualitativ gutes Essen gibt es bei Ikea in Akureyri" ;-) Nein, wir wollten nicht zu Ikea fahren ...

Gelesen: Der Liebste ist gleich fertig mit Verheißung von Jussi Adler-Olson, danach liest er den Thriller von Urusla Poznanski  "Fünf"
Ich hab mich noch nicht entschieden, was ich heute Abend anlesen werde ....

Befindlichkeit: Heute sehr, sehr müde, das war eine anstrengende Tour mit vielen optischen Highlight. Die nächsten 2 Tage werden entspannt verlaufen ...
Und ich werde heute nicht sehr alt ...
Gute Nacht  - góða nótt  ;-)

Ein paar mehr Bilder zum Tag gibt es >>>hier<<<

Anette 28.07.2015, 22.41| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

208/365 Tag 8 Island Hraunfossar, Þingvellir

Tagesroute: Tag 8 Hólmavik - Laugarvatn 280 km

Wir verlassen heute das Gebiet der Westfjorde.
Heute gibt es ein geologisches Highlight.
Auf dem Weg entlang des Breidafjördur geht es auf die Ringstraße 1 Richtung Borganes.
Östlich von Reykholt liegen die Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss.
Über die teilweise ruppige Hochlandpiste führt uns der Weg nach Þingvellir
Dort befindet sich das angekündigte geologische Highlight ;-) Wir befinden uns nun im sogenannten Golden Circle.
Der Ort befindet sich inmitten einer Grabenbruchzone und ist umgeben von 4 aktiven Vulkansystemen.
Und hier befindet sich die Silfra-Spalte, die Stelle, an der die Nordamerikanische und Eurasische Platte auseinander driften.
Mein Geologenherz schlägt höher ;-)
Weiter geht es über Laugarvatn Richtung Geysir.
 Es muuuht, es määäht, es wiehert, es gackert - wir übernachten auf einem >>>Bauernhof<<< ;-)





Beim Hraunfossar handelt es sich um eine Ansammlung von zahllosen kleinen Wasserfällen die auf
einer Länge von 700m aus den ca. 1000 Jahre alten Lavafeld Hallmundarhaun quellen.





Gletschereiskappen vom Langjökull



Links Amerika, recht Europa ;-)


Wetter: Morgens wolkig, dann heiter, danach heiter bis wolkig, später bewölkt und es hat 3 x kurz genieselt ....
Jetzt wieder heiter bis wolkig. Temperaturen von 5 Grad auf der Hochlandpiste bis 16 Grad am See ...

Topp: Die Fahrt über die Kaldidalur-Piste war einfach toll ...  

Flop: Wir haben uns heute einmal richtig verfahren, das lag aber nicht an uns, sondern an der falschen Straßenbezeichnung.

Kulinarisches Highlight: Gestern hatte ich Fleischklösschen von heimischen Tier -  seit heute morgen weiß ich, das war Pferd. Vorgestern, beim großen Fischbuffet hat ich irgendeinen Fisch mit Zunge - ich dachte, das sei Seezunge, heute weiß ich, ich hatte Dorschzunge ....
Gleich geht es in das Restaurant vom Bauernhof. Dort gibt es Fleisch vom Rind ;-) Und vom Schaf ...

Satz des Tages: "Es riecht wie im Odenwald" Kuhstallgeruch ist Kuhstallgeruch, egal in welchem Land man sich befindet ....

Gelesen: Der Liebste liest immer noch Verheißung von Jussi Adler-Olson, ich hab gestern Nacht den Thriller von Urusla Poznanski  "Fünf"
ausgelesen, muss aber die letzten 40 Seiten nochmals lesen - irgendetwas ist unstimmig. Und auf die Frage wann wir lesen antworte ich: "Abends." Wir lesen sicherlich jeden Abend 2-3 Stunden ....

Befindlichkeit:Ich kann wieder durchschlafen ... Ich schaffe 8 Std.am Stück ...

Anette 27.07.2015, 20.16| (6/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

207/365 Tag 7 Island 8-Fjorde-Tag

Auf die Schnelle - die Internetverbindung ist sehr instabil, wir sind mal wieder janz weit draußen - jwd ;-)






Tagesroute:Isaförður - Hólmavik  250 km
Entlang des Fjordes Isafjaðrardjúp - dem größten Fjord Islands -  geht es in Zick-Zack-Linien entlang von 8 kleineren Fjorden weiter in Richtung Südosten.

Wetter: Sonnig, kein Regen, kein Schneefall ;-) Temperaturen im gewohnten Bereich von 15 Grad ...

Topp: Wir sind von dem Wetter begeistert ...

Flop: Nicht alle auf der detaillierten Straßenkarte eingezeichneten Tankstellen existieren wirklich. Wir hatten aber keine Probleme damit, wir tanken regelmäßig nach, auch wenn der Tank noch mehr als zur Hälfte gefüllt ist.

Kulinarisches Highlight: Buffet hier im Hotel - ganz nett ;-)

Satz des Tages: "Dem Isländer ist es nie zu kalt" Der Isländer geht bei 15 Grad ins Freibad. Wir dann auch

Gelesen: Er: Verheißung von Jussi Adler-Olson , ich: Thriller von Urusla Poznanski  "Fünf"

Befindlichkeit: Dankbar, sehr dankbar ...

Anette 26.07.2015, 22.34| (5/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub,

Montagsherz # 206

Leider zu früh abgeschickt ;-)
Aber das bleibt jetzt stehen ....

Bislang habe ich nur sehr wenig Herzen auf  Island gefunden, deshalb gibt es heute nur  ein wenig Súkkulaði;-)
Hoffentlich wird die Ausbeute in den nächsten Tagen größer ....


Wir ihr lesen könnt, es geht uns gut.
Sehr gut ....



Anette 26.07.2015, 21.03| (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Montagsherz

206/365 Tag 6 Island Dynjandi

Am frühen Morgen Fahrt von Patreskfjördur entlang vieler Fjordarme, über diverse Hochebenen auf meist schottrigen Straßen Richtung Dyjandi-Wasserfall. 
Der Dynjandi oder auch Fjallfoss genannt ist der größte Wasserfall in den Westfjorden ...
Er ist 100 m hoch, breit aufgefächert und stürzt über mehrere Stufen in den Arnafjördur.

Wir haben für uns neue Steigerungsform gefunden:
Wassergefällchen, Wassergefall, Wasserfällchen, Wasserfall, WasserWow ...;-)
Was für ein Anblick ...

Weiter ging es erneut entlang mehrerer Fjorde Richtung Tagesziel Ísafjördur


Tag 206/365











Tagesroute: Patreskfjördur - Isafjördur 220 km

Wetter: Sonne, Sonne, Sonne .... Morgens war es richtig kalt - 5 Grad, am Mittag hatten wir angenehme 15 Grad ... Tag 6 ohne Regen, ohne Schnee ;-)

Topp: Kann man nicht beschreiben, hinter jeder Kurve ein neues Wow ...

Flop: Linkes Knie klemmt, rechtes Knie knirscht, die Blattfedern quietschen. Also die am Auto ;-) Am Dynjandi bin ich trotz bestem Schuhwerk leicht ausgerutscht. Keine Sorge, der Kamera geht es gut ;-)

Kulinarisches Highlight: Gleich gehen wir ins Tjöruhúsið - es gibt Fisch satt in Form eines Fischbuffets ....  

Satz des Tages: "Ich find das Desinfektionmittel nicht auf Anhieb, können wir die Schürfwunde nicht mit Glasreiniger säubern?" ;-) Hab vom Sturz eine kleine blutende Schürfwunde, die wollte ich vom Liebsten gesäubert haben ...

Gelesen: Siehe gestern. Den Islandkrimi bekomme ich noch heute Abend ausgelesen.
 
Befindlichkeit: Überwältigt ob der Schönheit der Natur ...

Einige Bilder des Tages findet ihr >>>hier<<<: Ohne Untertitel ;-)

Anette 25.07.2015, 20.42| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise,

205/365 Tag 5 Island Latrabjarg und Raudasandur

365 Tage - 365 Bilder

Tag 205 Kleiner Wasserfall auf dem Weg zum Vogelfelsen



Unser Weg führte uns über eine leicht holprige Schotterpiste zu einem der größten Vogelfelsen der Welt, dem Látrabjarg.
Millionen von Vögeln leben in den bis zu 450 m hohen Kliffs. Ich hab sie fast alle fotografiert ;-)



Papageitaucher, Puffin, Lundi (deutsch, englisch, isländisch)


Nach einer kleinen Wanderung über die Kliffs fuhren wir mit dem Auto Richtung Patreksfjord zurück, machten aber einen kleinen Umweg zu den traumhaften Stränden von Raudasandur.



Leider haben wir weder Robben noch Seehunde gesehen, dafür aber etliche Wattschafe ....



Tagesroute: Patreksfjord-Latrabjarg-Raudasandur und zurück - 160 km

Wetter: Strahlender Sonnenschein bei angenehmen 15-17 Grad. Sonnenbrandwetter ;-) Auf der Südseite aufkommende Bewölkung, sehr windig.

Topp: Die zutraulichen Puffins, die fast handzahmen Papageitaucher haben mich fasziniert. Die sind so zahm ....

Flop: ./.

Kulinarisches Highlight: Tolle Burger - sündhaft teuer :-) Rotwein - sündhaft teuer ;-)

Satz des Tages: "Können wir so einen Vogel mit nach Hause nehmen?"

Gelesen: Er: Verheißung von Jussi Adler-Olson , ich: "Nacht über Reykjavik" angelesen.

Befindlichkeit: Vom vielen Laufen müde, müde, müde ...

Hier noch ein >>>Link<<< zu weiteren Vogel- und Strandbilder vom Tag 5 ....

Anette 24.07.2015, 22.59| (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub, Reise, Lundi, Latrabjarg, Strand,

204/365 Tag 4 Island Anreise Westfjorde

365 Tage - 365 Bilder ...

Tag 204 Anreise zu den Westfjorden

Das Foto entstand ganz früh am Morgen auf der Fahrt zum Fährhafen.



Wäre da nicht das frühe Aufstehen gewesen, wir mussten um 9 Uhr die Fähre erreichen, man hätte auch den heutigen Tag als  Erholungstag zählen können ;-)

Tagesroute: Grundarfjördur - Patreskfjördur 100km (Autofahrt)

Heute wurde früh aufgestanden.
Wir fuhren von Grundarsfjördur nach Stykkishólmur (40 km)
Um 9 Uhr startet die Fähre von Stykkishólmur nach Bránslækur. Die Fähre überquert den  Fjord Breiðarfjöður, den Breiten Fjord.
Dauer der Schifffahrt 3 Stunden - ich hab das ohne größere Probleme überstanden.Und wir haben fast die ganze Zeit gelesen ...
Wir sind in den Westfjorden angekommen ...
Die Westfjorde sind dünn besiedelt, sie gehören zu den Perlen der isländischen Landschaften.
Fjorde und Buchten , weiße Sandstrände und bizarre Felsklippen prägen das Landschaftsbild.

Nach Ankunft der Fähre Fahrt von Bránslækur nach Patreskfjördur (60 km)
Dort erholen wir uns 2 Tage ...
Also erholen im Sinne von: wir bleiben hier 2 Nächte ;-)
Patreskfjördur liegt am A*** der Welt *gg* - hat 900 Einwohner und  ist somit die größte Stadt der südlichen Region der Westfjorde ....

Wetter: Bedeckt - Temperaturen zwischen 7 und 10 Grad ... Immer noch trocken, immer noch ohne Regen.

Topp: Ich bin nicht Seekrank geworden.

Flop: Na ja - nicht unbedingt ein Flop, aber die Nasszelle des "Designerhostel" ist ein Zelle im wahrsten Sinne des Wortes ;-). Beim Duschen muss man den Kopf einziehen.

Kulinarisches Highlight: Der Liebste hatte Lammfilet, ich einen Fischauflauf. Auf der Speisekarte stand auch noch "Foal-Filet" als Spezialität, aber ich wollte kein Fohlen ;-)

Satz des Tages: " Der Kanaldeckel ist nicht schön genug für Frau Tonari" ;-)

Gelesen: Er: Verheißung von Jussi Adler-Olson , ich:"Das Orchideenhaus" ausgelesen

Befindlichkeit: Entspannt


Ganz wenige Fotos von Tag 4 >>>hier<<<

Anette 24.07.2015, 10.48| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Island, Urlaub,

203/365 Tag 3 Island Halbinsel Snaefellsnes

365 Tage - 365 Bilder ....

Tag 3: Start der Rundfahrt. Tagesetappe Reykjavik - Stykkishólmur (Snaefellsnes) 365 km

Tag 203 Wasserfall Bjarnafoss



Tagesroute: Wir nehmen einen Umweg von 60 km auf uns, wir möchten nicht den neuen Tunnel benutzen sondern fahren um den tollen Hvalfjörður/Walfjord herum.
Der Hvalfjörður ist der tiefste Fjord Islands.
Über Borganes gelangen wir nach 190 km nach Gerðurberg.
Hier wird eine interessante Felswand aus senkrecht stehenden Basaltsäulen bewundert.
Weiter geht es zum imposanten Snæfellsjökull-Gletscher unter dem  der Stratovulkan liegt, von welchem aus Jules Vernes seine "Reise zum Mittelpunkt der Erde" beginnen lies.
Abstecher nach Buðir, zwischem gelben Sandstrand und schwarzer Lava liegt direkt an der Küste einen schöne alte Kirche.
Von dort aus fahren wir zum kleinen Fischereihafen Arnastapi am Fuße des vergletscherten Vulkans Snæfells.

Weiter geht es über Hellissandur, Bjarnarhöfn, Mörðrudalur Richtung Stykkisholmur.
Übernachtet wird im beschaulichen Örtchen Grundarfjöður.


Wetter: Heiter bis wolkig, im Flachland ca. 15 Grad, in höheren Lagen 6-8 Grad. Trocken ;-)

Topp: Saunieren und whirlpoolen im Hotel

Flop: Probleme mit dem Tanken an der automatischen Zapfsäule. Aber besser jetzt, als später in der "Wildnis". Jetzt wissen wir es, wie es funktioniert.

Kulinarisches Highlight: Ingwerkekse und eine Banane auf einem Parkplatz ;-)
 
Satz des Tages: "Es riecht nach Hopfen, wo ist das Pils" ...

Gelesen: Ich:   "Die Anaphabetin, die rechnen konnte" abgebrochen, "Das Orchideenhaus" angelesen
Er: "Nacht über Reykjavik" angelesen.

Befindlichkeit: Begeistert über die Vielfalt der Natur

Ein paar wenige, weitere Bilder findet ihr  >>>hier<<<


Jetzt wird geruht, gelesen, später folgt Tag 4 ...
Wenn die Internetverbindung hält ;-)

Anette 23.07.2015, 18.39| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Island, Urlaub, unterwegs,

Verbindungsprobleme

Heute gibt es keinen Tagesbeitrag - wir sind im Funkloch ...

Anette 22.07.2015, 19.13| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Nebenbei

202/365 Tag 2 Island Reykjavik

365 Tage - 365 Bilder


Tag 202 Rund um und quer durch Reykjavik

Wetter: Sonnenaufgang 4.00 Uhr Sonnenuntergang 23.06  Heiter bis wolkig, ca. 16 Grad, nicht so windig wie gestern ...

Tour: Mit dem Auto einmal um Reykjavik, zu Fuß einmal quer durch Reykjavik.



Die Skulptur aus Eisen, deren Aussehen an ein Kriegsschiff der Wikinger erinnert, dominiert die Bucht von Reykjavik. Sie ist eine der berühmtesten Skulpturen der isländischen Hauptstadt: Ihr Name: Sólfar, "Sonnenreisender". Sie steht am Meer am Ende der Frakkastigur-Straße.

Der isländische Sommer gleicht unserem Frühling ...
Es grünt und blüht auf jedem Lavabrocken.
Traumhaft ...

Wäre das Wetter schlecht gewesen, wir hätten sicherlich das Phallusmuseum besucht  ;-)

Gelesen: Heute nicht viel - wir lesen so wie gestern ....

Kulinarisches Highlight: Pasta mit Meeresfrüchten

Topp: Die Gegend Seltjarnarnes westlich vom Zentrum ist sehr idyllisch und blumenreich ...



Isländischer Mohn, Veilchen, Zimbelkraut, Möwe ;-)

 Flop: Trotz intensiver Suche fanden wir den Leuchtturm auf Alftanes nicht ... Und kein Foto des weißen Wahrzeichens von Reykjavik, der  Hallgrimskirkja,ist wirklich gelungen ...

Satz des Tages: Hinter der nächsten Kurve muss er sein (der Leuchtturm)

Befindlichkeit: Satt und müde ;-)

Beim nächsten Piep ist es -Ortszeit - 20.21 Uhr, wir müssen noch unser Reisegepäck umpacken, umschichten, morgen früh, recht früh starten wir recht früh auf die Halbinsel Snæfellsness ...

Übrigens, auf der linken Blogseite ist die Tour um und durch Island beschrieben ...

Gute Nacht ...
(Ich bin gespannt, ob wir je hier einen Sonnenuntergang erleben werden *gg*)

Anette 21.07.2015, 22.30| (7/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015

201/365 Tag 1 Island: Reykjavik

365 Tage - 365 Bilder

Wir sind nach 3 1/2 Std. Flug gut in Reykjavik gelandet.

Tag 201 Blick vom Hotelzimmer auf die Hauptstadt





Tagesroute:  Hemsbach - Frankfurt Airport 53,8 km, Flug Frankfurt - Kevlavik 2403 km, Kevlavik - Reykjavik 50 km.

Wetter: Hemsbach 11 Uhr 21 Grad,  Frankfurt 14 Uhr 25 Grad , Reykjavik 16 Uhr Ortszeit 11 Grad, sonnig, sehr windig ....

Topp: Flug war angenehm, die Übernahme vom Mietwagen hat gut geklappt ...

Flop: Eine meiner Lesebrillen ist zerbrochen ....

Kulinarisches Highlight: Ich: Muscheln in Weißweinsauce, der Liebste Walsteak in Pfeffersauce
 




Satz des Tages: "Haben wir die Alarmanlage aktiviert"? (Nein, hatten wir nicht, wurde aber dann vom Haussitter nachgeholt)

Gelesen: Ich:  "Der Lavendelgarten" fertig gelesen, "Die Anaphabetin, die rechnen konnte" angelesen.
Er: "Nacht über Reykjavik" angelesen.

Befindlichkeit: Etwas müde ... Wir hinken der Zeit nach. Bei euch ist es nach 23 Uhr, hier erst nach 21 Uhr ....

Morgen können wir ausschlafen, d.h., wir müssen nicht um 7 Uhr aufstehen.
Und jetzt bin ich gespannt, wie lange es hier wirklich hell bleibt ;-)

Anette 20.07.2015, 23.19| (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: 365/2015 | Tags: Tagesbilder, Urlaub, Island, Reykjavik, Frankfurt Reise, Flug,




Mein Fotoblog




°°°°°°°
2012
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
272829    
Instagram
WetterOnline
Das Wetter für
Hemsbach